Wort-Bildmarke Landesmuseum Hannover klar

Leuchtender Vorbote der Niedersächsischen Landesausstellung


“Farbdepeschen”  
“Farbdepeschen”  
“Farbdepeschen”  

Bis zum 17. Mai erstrahlt das Landesmuseum Hannover in einem ganz besonderen Licht: Jeden Abend wandern farbige Lichtbänder quer über die Fassade des
Museums und sollen als leuchtende Vorboten Lust auf die Niedersächsische Landesausstellung machen. Bis zum Beginn der zentralen Schau „Hannovers Herrscher auf Englands Thron 1714-1837" am 17. Mai wird die Installation dort zu sehen sein. Mit seiner Illumination „Farbdepesche" rückt der Künstler Daniel Hausig zugleich ein spannendes Thema der Ausstellung, die Kommunikation zur Zeit der Personalunion, ins Licht.

Vertikale Farbbänder bewegen sich in den Fenstern des markanten Neorenaissancebaus von links nach rechts und als Antwort von rechts nach links.
Die Installation orientiert sich an der Kommunikation, genauer gesagt an den Eilnachrichten zwischen Hannover und Großbritannien. Die Übermittlung von
Nachrichten über eine große Distanz, wie sie die Personalunion hervorrief, wurde von Daniel Hausig in eine filmartige rhythmische Farbbewegung im und am
Gebäude umgesetzt. Dazu wandelte er Textmaterial aus historischen Dokumenten und alten Briefen in Farbcodes und zeitliche Intervalle um.
Dominiert von Rot und Blau nehmen die Farbbalken die royalen Farben auf und stellen in immer neuen Mischungsverhältnissen die gegenseitige Beeinflussung
der Königshäuser dar.

Zum Künstler
Daniel Hausig wurde 1959 in Kreuzlingen geboren. Er studierte an der Schule für Gestalten in Bern (CH) und an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Seit
1999 hat er eine Professur für Malerei/Intermedia an der Hochschule der Bildenden Künste Saar, Saarbrücken inne. Daniel Hausig arbeitet mit Farblichtinstallationen, Fotografie und Objekten. Er lebt und arbeitet in Saarbrücken und Hamburg.


Welche Botschaft wird gesendet?


1. Auszug aus einem Brief von Georg I. an Herzog Friedrich II. von Sachsen-Gotha-Coburg 18. August 1714

[...]
Von Gottes gnaden Georg Ludewig König von GroßBritannien, Franckreich, und Irland,
Beschützer des Glaubens, Herzog zu Braunschweig und Lüneburg, des Heyl. Rö,: Reichs
Ertz Schatzmeister und Chur Fürst p. Unsere Freundschaft und was wir mehr liebes und
gutes Vermögen zuvor, Durchläuchtiger Fürst, Freundlich-lieber Vetter
[...]

Transkription entstammt: Königshäuser Europas - von Gotha geadelt. Ausgewählte Dokumente
der Archivgutüberlieferung im Thüringischen Staatsarchiv Gotha zu den dynastischen
Verflechtungen des Herrscherhauses Sachsen-Gotha mit dem europäischen Hochadel.
Thüringisches Staatsarchiv Gotha



2. Auszug aus dem Gedicht "Was es gilt" von Johan Wolfgang von Goethe (1817)

[...]
Möget ihr das Licht zerstückeln,
Farb' um Farbe draus entwickeln,
[...]
Nein, es soll euch nicht gelingen,
Sollt uns nicht beiseite bringen:
Kräftig, wie wir's angefangen,
Wollen wir zum Ziel gelangen.

Gedichtzyklus „Gott und die Welt"



Weitere Infos unter:
www.royals-aus-Hannover.de
www.daniel-hausig.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln